Aug 31

neue Aufgaben für Ihre Kinder

Die Schulferien sind vorbei und die Kinder sind wieder in Ihrem Schulalltag angekommen. Was fehlt ist vielleicht der passende Ausgleich zur Schule und gleichzeitig die Möglichkeit den Kinder neue Interessengebiete zu erschließen. Neben Bewegung stärkt der Sport den Gemeinschaftssinn und bildet dabei auch einen großen Anteil an der Sozialisation des Kindes. Teilen, Kompromissbereitschaft, Ehrgeiz und Zielstrebigkeit werden spielerisch vermittelt, gleichzeitig wird mit der Bewegung die Konzentrationsfähigkeit erhöht. Haben auch Sie Interesse, dann schicken Sie Ihr Kind jederzeit gern zu einer Probetrainigseinheit, natürlich kostenfrei.

VfB_sucht_Minis VfB_sucht_Nachwuchs VfB_sucht_WJE

Aug 16

VfBler mit Aktionsstand beim kleinen Brunnnenmeister

Brunnenfest in der Goethestadt Bad Lauchstädt​ 2015! Bad Lauchstädt sucht den kleinen Brunnenmeister und brunnemeisterauch der VfB ist mit von der Partie. Von 13:30 Uhr bis kurz nach 16:00 Uhr hatten die Kinder die Möglichkeit sich am Ball auszutesten und so Punkte für den Wettkampf des kleinen Brunnenmeisters zu sammeln. Dabei fanden recht viele, auch Ball-Unerfahrene viel Spaß an den zu absolvierenden Übungen.

Jul 05

Nachwuchs bei den Kreis-, Kinder- und Jugendspielen

kkjs

3 der 4 Nachwuchsmannschaften des VfB stellten sich den Hitzewettkämpfen in der Merseburger Rischmühlenhalle. Nachdem die Wettkämpfe im Fußball und Leichtathletik abgesagt wurden, mussten die Handballer trotzdem ran und das bei Temperaturen, die nach den Spielen stellenweise zu kurzweiligen Kreislaufproblemen führten. Die Belohnung, die begehrten Medaillen, die zum Abschluss der Saison über die Handballfreie Sommerzeit hinwegtrösten sollen.

Für die Lauchstädter liefen die diesjährigen Kreis-, Kinder- und Jugendspielen etwas durchwachsen.
Die männliche Jugend E holte sich mit cleverer Abwehrarbeit und konzentrierten Torabschlüssen die Goldmedaille und zeigte dabei, dass nach zwei Niederlagen in der Saison gegen Friesen Frankleben, eben doch aller guten Dinge drei sind und holte sich den vorentscheidenden Sieg. Im letzten Spiel gegen den TSV Leuna gab es dann keine Mühe mehr, hier konnten alle Spieler einmal eingesetzt werden.

Die weibliche Jugend C machte sich das Leben selbst schwer und vergab im entscheidenden Spiel gegen Buna Schkopau in der Schlussminute mehrmals die Chance zum Sieg, so dass es nur zu Silber reichte.

Die männliche C-Jugend reiste personell gebeutelt zu den Spielen, musste dort noch auf zwei Sportfreunde der E-Jugend zurückgreifen, um überhaupt vollzählig zu sein. Vor allem im ersten Spiel merkte man diese Umstellungen, die in einer unnötigen Niederlage mündete. Später steigerte man sich zwar, konnte aber nur noch Bronze einfahren.

Jul 05

Bei 36 Grad Platz 2 errungen

Ur_Pokal_KorbethaZum Seuma-Cup nach Großkorbetha reisten die Männer des VfB am 04. Juli.
Bei 36 Grad, auf dem Feld sicher noch ein wenig mehr absolvierten die VfBler spannende Partien und arbeiteten sich nach einer 4:6 Vorrundenniederlage gegen Geiseltal Mücheln und sonstigen Siegen bis ins Halbfinale vor.

csew

Christoph Schmädicke und Enrico Weitze ließen sich auch nicht durch die ungewöhnlich, teils weiblichen, Gegenspielrinnen aus der Ruhe bringen.

Dort dominierte zunächst Friesen Frankleben, da die Lauchstädter immer wieder das Aluminium testeten.
Taric im Tor der Lauchstädter wusste aber, in dem für ihn speziellen Spiel, schlimmeres zu verhindern und sprach seinen Vorderleuten Mut zu, der seinen Teil zum späteren Sieg und Finaleinzug beitrug.

 

Im Finale traf der VfB schließlich erneut in einer spannende Partie auf Geiseltal Mücheln, in der die Führung ständig wechselte. Erst in der letzten Spielminute brachten ein Fehlwurf und zwei Abspielfehler schließlich die Entscheidung für die Geiseltaler, die, mit einigen Ausnahmen, nicht mehr am aktiven Spielbetrieb teilnehmen.

Am Ende errang man so den zweiten Platz und konnte außerdem mit Philip Taric und Tom Stolzenberg den besten Torhüter und einen der beiden besten Torschützen stellen.

Jun 14

Jubiläumsfest 120 Jahre VfB Bad Lauchstädt ein voller Erfolg

Das Jubiläumsfest 120 Jahre VfB Bad Lauchstädt stellte sich am Ende als voller Erfolg heraus. Nach zwei tollen fussballTagen waren die letzten Helfer, denen für Ihr unermüdliches Arbeiten nicht genug gedankt werden kann, am Sonntagmorgen dabei, die Spuren des Festes zu beseitigen und dabei auch ein klein wenig Resümee zu ziehen.
Am Festfreitag zeigte sich, dass die anwesenden 7 Fußballmannschaften beim Losen ein glückliches Händchen bewiesen, dass schon in der Gruppenphase spannende Spiele bescherte und so erst am jeweils letzten Gruppenspieltag die Halbfinalteilnehmer auserkoren wurden.
In den Halbfinals trafen schließlich die erfahrenen Koalas auf die Jungspunde von Goldkrone United und diese Partie hatte es in sich.
Nach Beendigung der Regelspielzeit stand noch kein Sieger fest, so dass es ins Neunmeterschießen ging. Auch dieses hatte nach den je ersten drei Schützen noch keine Entscheidung parat und brauchte einen Nervenkrimi im K.O. Schießen. Letztlich sicherten sich die Koalas mit 4:3 n.E. den ersten Finalplatz. Im zweiten Halbfinale trafen die erstmals teilnehmenden Strassenkicker auf die Favoriten von King Döner Schafstädt, die in den letzten beiden Jahren den Siegerpokal ergattern konnten. Recht eindeutig wurden die Strassenkicker mit 3:0 zum sprichwörtlichen Favoritenschreck und sollten so im Finale auf die Koala Alllstars treffen.fussball2
Im Spiel um Platz 3 konnte Goldkrone United, die mit nachlassenden Kräften zu kämpfen hatten, nicht nochmal für eine Überraschung sorgen, mit 2:1 sicherte sich King Döner den dritten Tabellenplatz.
Im spannenden Finale, was zugleich den Abschluss des ersten Jubiläumstages bildete konnten dann erneut der Favoritenschreck zuschlagen und sich mit 3:2 gegen die Koalas behaupten.

Platzierung Freizeitfußball:
7.         Würde Kicker
6.         1.FC Bad Lauchstädt
5.         Grundschulkickers
4.         Goldkrone United
3.         King Döner Schafstädt
2.         1.FSV Koala Allstars
1.         Strassenkicker

pfingstbursche

Pfingstbursche Christian Weber, selbst ehemaliger Aktiver der Lauchstädter Ersten, setzt sich durch

Währenddessen das Fußballturnier schon im vollen Gange war, schickten sich auch die ersten Handballakteure an, den Rasen für sich zu erobern. Und so trafen, im lieb gewonnen Traditionsvergleich, die Alten Herren des VfB auf eine Auswahl der Pfingstburschen Schotterey, die, gespickt mit vielen ehemaligen und aktiven Handballern, den alten Herren von Jahr zu Jahr mehr Probleme bereiten.
So kam es, dass die anwesenden Zuschauer zunächst sahen, wie die Pfingstburschen dominierten und sich, nach zahllosen Fehlern im Angriffsspiel des VfB, schnell auf 1:7 absetzen konnten. Erst nach und nach konnten sich die VfBler heranarbeiten und bis zur Halbzeit selbst eine 9:7 Führung für sich verzeichnen.
Gelaufen war die Partie deswegen aber noch lange nicht, denn so einfach aufgeben, dass entspräche nicht dem Naturell eines waschechtem Pfingstburschen und so kämpften die Sportfreunde bis zum Ende erbittert.
Das Endergebnis von 18:12 für die Alten Herren setzte denn Schlusspunkt einer unterhaltsamen Handballpartie mit alten, jungen, ehemaligen und aktiven Handballern und Sportinteressierten.

Bei Speis und Trank klang schließlich der erste Abend des Festes gemütlich aus und schlug die Brücke zum nächsten Festtag.

Galerie_Freitag

Fotogalerie 120 Jahre VfB Bad Lauchstädt – Der Freitag

 

Ganz im Zeichen des Handballes stand dann der Samstag. Bereits um kurz nach acht reisten die ersten Mannschaften an, um sich auf die kommenden Partien vorzubereiten und nicht nur bei den Mannschaften herrschte reges Treiben. Je näher es gen neun ging, umso wuseliger wurde es, alle Mannschaften traten zu Eröffnung zusammen und gingen schließlich gemeinsam zum ersten Höhepunkt des Tages.
Vor dem Sportgelände in der Halleschen Straße galt es, die Tradition wiederaufleben zu lassen und die vor Jahren verschwundene Sportlereiche mit einer Neuen zu ersetzen.
Zu diesem Anlass erschienen auch die ersten geladenen Gäste aus der Politik.
Die noch wenige Tage im Amt befindliche Bürgermeisterin der Goethestadt Bad Lauchstädt Ilse Niewiadoma erschien genauso, wie Bad Lauchstädts Ortbürgermeister Wilfried Tupy und Schafstädts Ortsbürgermeister Klaus Andres. Alle packten zusammen mit dem VfB Vorstandsvorsitzenden Detlef Kopf kräftig mit an und hatten zunächst Ihre liebe Mühe die neue Eiche aus Ihrem Topf zu befreien. Am Ende gelang es freilich und der Baum konnte, als Erinnerung für neue Sportlergenerationen, an seinen Bestimmungsort gepflanzt werden.eiche

Nachdem dieser Teil der Tagesordnung verbracht wurde, konnten die Spiele beginnen.
8 Mannschaften kämpften in zwei Altersklassen um die begehrten Medaillen und die Mannschaften des VfB schienen an diesem Tag besonders motiviert zu sein.
Die Mannschaft der Altersklasse MJE von Norbert und Norman Schindler sicherte sich die Goldmedaille und belohnte sich so selbst für die stetig gesteigerte Leistung in der Saison.
Die Übungsleiter nutzten dabei auch die Gelegenheit, sich bei den anwesenden Eltern für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung während der gesamten Spielzeit zu bedanken.
Auch die Jungs von Trainer Rüdiger Schmädicke trumpften auf Ihrem Rasen auf und konnte sowohl gegen Leuna, als auch gegen die Franklebener Friesen Siege davontragen.
Einzig gegen das Team der HG 85 Köthen, welche eine Spielklasse über den anderen Mannschaften, in der Sachsen-Anhalt-Liga beheimatet ist, war kein Kraut gewachsen, so dass am Ende die Silbermedaille errungen wurde.

Beim ersten einsetzenden Regen konnte schließlich der Vormittag beendet und allen Sportlern für Ihren Einsatz gedankt werden.

Platzierung MJE / MJC

  1. VfB Bad Lauchstädt                                     HG 85 Köthen
  2. SV 1925 Steuden                                          VfB Bad Lauchstädt
  3. TSV Leuna                                                      SV Friesen Frankleben
  4. SG Spergau                                                    TSV Leuna

In den folgenden Minuten richtete sich der bange Blick der Verantwortlichen zumeist nach oben, würde das Wetter halten? In einer Zusammenkunft der Übungsleiter, die ihrerseits in diversen Wetter-Apps das Wetter im Auge behielten wurde beschlossen, zumindest den Nachwuchs ins trockene zu schaffen.
Kurzerhand zogen 10 Nachwuchsmannschaften und die Hälfte der Schiedsrichter und Verantwortlichen nach Schafstädt um, um in der Germania-Sporthalle das Turnier beginnen zu können.
Nachdem schnell ein neuer Spielplan erstellt wurde, konnten die Turniere starten, so dass nur wenig Zeit verloren ging und nach den ersten Spielen, konnte, bei wieder erstarktem Sonnerschein, auch eine Altersklasse mit 4 Mannschaften wieder zurück nach Bad Lauchstädt verlegt werden.
Die Kleinsten aber verblieben in der Sporthalle und lieferten sich dort tolle Partien, deren Sieger am Ende ungeschlagen SV UNION Halle-Neustadt hieß.
Die Lauchstädter Vertretung belegte am Ende leider nur Platz 6.
Bei der in Bad Lauchstädt aktiven WJC lief es dagegen besser. In den vergleichen mit Schkopau und Langenbogener konnten Mädels um Ihr neues Trainertrio Siege erringen und sich so hinter der SG Kühnau die Silbermedaille sichern.

Abschlussfoto des Turnieres weiblich E

Platzierung WJE / WJC

  1. SV UNION Halle-Neustadt                     SG Kühnau
  2. Weißenfelser HV 91                               VfB Bad Lauchstädt
  3. BSV Fichte Erdeborn                             MSV Buna Schkopau
  4. TSV Großkorbtha                                    Langenbogener SV
  5. Langenbogener SV
  6. VfB Bad Lauchstädt

Bei den Männer verblieben, nach zwei Absagen in dieser Woche, nur noch 3 Mannschaften im Turnierbetrieb, was den Spaß am Spiel aber in keinster Weise trübte.
In den Spielen mit einigen versuchten Kunststücken und teilweise munteren Spieler-Torhüter-Wechseln setzten sich am Ende die Mannen des VfB vor dem SV 1925 Steuden und dem TSV Großkorbetha durch.

Platzierung Männer

  1. VfB Bad Lauchstädt
  2. SV 1925 Steuden
  3. TSV Großkorbetha

 

crunkel

Christian Runkel gratulierte als baldiger Bürgermeister der Goethestadt

Am Abend sollte nun die Festveranstaltung mit anschließendem Sportlerball einen würdigen Abschluss der Feierlichkeiten bilden und so konnten neben den geladenen Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft auch schon viele weitere Gäste im Festzelt des VfB begrüßt werden. Nachdem der VfB Vorsitzende die Veranstaltung mit einigen Worten eröffnet und alle Anwesenden mit Sekt und Saft auf das Jubiläum angestoßen hatten übernahm der künftige Bürgermeister der Goethestadt Christian Runkel das Wort und gratulierte zum Geburtstag genauso wie Ortsbürgermeister Wilfried Tupy.

Dabei würdigte er die stets gute Nachwuchsarbeit des Vereins, der auch ein Aushängeschild der Stadt dargestellt. Für die Zukunft versprach er den Anwesenden eine engagierte Zusammenarbeit, was ihm einigen Applaus bescherte.
Auch die Präsidentin des Kreissportbundes Saalekreis ließ es sich nicht nehmen Ihre Glückwünsche persönlich zu überbringen und überreichte außerdem Auszeichnungen in Form von Ehrennadeln des KSB für die Sportfreunde Kelling und Kropke.
Mit einem Augenzwinkern stellte Sie fest, „die 120 Jahre sind ja noch tiefgestapelt“ und tatsächlich, es gibt noch Vorläufer des VfB, die sich auf das Jahr 1863 datieren lassen.

DSC_0134

Ortsbürgermeister Wilfried Tupy überreichte nicht nur Glückwünsche, er brachte gleich einen Scheck des Ortschaftsrates mit. Vielen Dank!

 

Als Vertreter des Handballverbandes Sachsen Anhalts besuchte Mario Schiech die Feierlichkeiten des Vereins DSC_0159und lobte dabei ins besondere das Wirken der Handballer in verschiedenen Gremien des HVSA, sowie im Spielbezirk und Schiedsrichterwesen. Außerdem verwies er auf die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit, die schon zahlreiche Talente für höhere Spielklassen herausbrachte und die lobenswerte Fähigkeit des Vereins, auch Rückschläge immer wieder einstecken zu können ohne Auszugeben.
Im Anschluss führte auch Sportfreund Schiech einige Ehrungen verdienter Sportfreunde durch:

Ehrungen des Handballverbandes Sachsen-Anhalt

Schiedsrichterehrennadel in Bronze – Florian Ulrich
HVSA-Ehrennadel in Bronze – Martin Schönburg
HVSA-Ehrennadel in Bronze – Michael Kastler
HVSA-Ehrennadel in Silber – Norbert Schindler
HVSA-Ehrennadel in Silber – Detlef Kopf
HVSA-Ehrennadel in Gold – Rüdiger Schmädicke
Förderer des Handballs – Torsten Reiher (Bestattungshaus Abendfrieden)
Förderer des Handballs – Daniel Anton (Shell-Station Bad Lauchstädt)
Förderer des Handballs – Kerstin Brömme (Physiotherapie Brömme)

 

Der Ausklang des Abends bei Tanz und Musik brachte neben dem Spaß natürlich auch einige Erinnerungen an vergangene Tage und ließ so fröhlich auf die kommenden 120 Jahre blicken.

Ein besonderer Dank gilt allen Übungsleitern und Eltern, allen Helfern, Förderern, Schiedsrichtern, Unterstützern und Sponsoren, der Stadtverwaltung, Andis Musikexpress und den Familien Lehnert und Dietze als unermüdliche Grillmeister

galerie

Fotogalerie 120 Jahre VfB Bad Lauchstädt – Der Samstag

Mai 19

Lisa Becker sichert sich die Torjägerkanone

Lisa_Becker

Lisa Becker erzielte 153 Tore in den 13 absolvierten Saisonspielen und belegt damit Platz 1 der Torschützenliste

Wenngleich der weiblichen Jugend C des VfB auf den letzten Metern der Saison ein wenig die Puste ausging und man den erhofften Medaillenrang noch aus den Händen gab, gibt es nun doch einen Grund zum feiern.
Denn nach Abschluss der Saison 2014/15 steht fest, dass Lisa Becker, ihres Zeichens Rückraumspielerin des VfB, sich in der Bezirksliga der WJC mit 153 Toren in 13 Spielen die Torjägerkanone sichern konnte.Bereits zur Halbserie hatte Sie mit 87 Toren in den damaligen 7 Spielen der Hinrunde den Spitzenplatz beanspruchen können und konnte diesen auch, trotz zwischenzeitlicher Verletzung, bis zum Ende der Saison halten.

Maria_Ossig

Maria Ossig belegt Rang 9 mit 74 Toren in 14 absolvierten Spielen

Erfreulicherweise hat es auch eine weitere Sportfreundin unter die Top 10 der Torschützenliste geschafft. So belegt Maria Ossig, ebenfalls im Rückraum aktiv, mit 74 Toren in 14 Spielen den 9. Rang im Torschützenklassement.

 

Beiden Spielerinnen gratulieren wir recht herzlich zu Ihren guten Leistungen und wünschen auch für die kommenden Turniere ein treffsicheres Händchen.

 

 

 

 

 

schuetzen_WJC

 

Apr 25

MJE am Ende noch souverän

BSV Fichte Erdeborn – VfB Bad Lauchstädt 9:17 (5:8)

rohde

Christopher Rohde war am Ende mit 7 Toren bester VfB Schütze

tilsner

Jorma Paul Tilsner war der agielste VfBler in der Partie und erzielte am Ende 2 Tore

Verkehrte Welt herrschte in ersten 10 Minuten der Partie BSV Fichte Erdeborn gegen den VfB Bad Lauchstädt in der Altersklasse Männlich E. Die Goethestädter, die nach einem 21:5 Hinspielerfolg als klarer Favorit in die Partie ging fand sich schnell mit 5:2 im Hintertreffen, da es schier nicht gelang den Erdeborner Jannik Schatz, der alle fünf Erdeborner Tore zu diesem Zeitpunkt erzielt hatte, in den Griff zu bekommen. Zeitgleich schafften es die VfBler selbst nicht im Angriff ihre Torchancen in des Gegners Kasten unterzubringen. Allein der sehr aktive Jorma Tilsner, verzeichnete in dieser Zeit 6 Pfostentreffer in kürzester Zeit, ehe er selbst sein Wurfpech beendete und das 5:3 erzielte.
Fortan lief es bei den Lauchstädter, die den Rückstand bis zur Halbzeit auf eine 5:8 Führung drehen konnten. Wichtig dafür war allerdings, dass Maurice John im Tor der Goethestädter schlimmeres verhinderte und zeitgleich immer wieder wichtige Konter einleitete, die dann zumeist Rohde v verwandelte.
In der Pause appellierte Übungsleiter Norbert Schindler erneut an seine Mannschaft, den Torschützen des BSV enger zu decken und mehr Konzentration im Abschluss walten zu lassen, um das Spiel schnell zu entscheiden.
Dies gelang allerdings nur zum Teil. Zwar verdiente sich vor allem Luca Kastler einige Lorbeeren mit seiner Abwehrarbeit und auch der nun im Tor agierende Erik Pollikov stand seinem Vorgänger in nichts nach und leitete immer wieder Konter ein. Diese glichen allerdings im Abschluss einer Katastrophe. Chancen für ganze 3 Spiele konnten die Schindler-Schützlinge nicht im Tor unterbringen, da sie immer wieder die Tormitte als Ziel wählten. Schindler selbst kam nicht umher immer wieder zu mahnen, doch eine Ecke anzuvisieren, denn wenn es geschah, war der Ball auch meist drin. Nach dem zwischenzeitlichen Anschluss der Hausherren zum 8:9 nach gut 30 Spielminuten drohte das Spiel zu Kippen. Dann endlich wurde der Schalter umgelegt und über einen Zwischenspurt bis zum 8:16 die Vorentscheidung geschaffen. Am Ende hieß es 9:17 für den VfB, der in der Tabelle um einen Platz vorrückt. Die Erkenntnis, dass die Mannschaft, die sich zu Beginn der Saison noch fast ausschließlich auf Tore von Hammer und Winter verlassen musste, sich stetig weiterentwickelt hat und nun mit Rohde, Tilsner und Schirmer weitere Torgefahr ausstrahlt ist durchaus positiv anzumerken, jetzt heißt es jedoch, die nötige Kaltschnäuzigkeit im Abschluss zu erlangen, um zwischenzeitliches Zittern der mitgereisten Eltern zu vermeiden. Ebenso muss es noch von dem Ein oder Anderen verinnerlicht werden, dass ein Tor vereiteln genauso wichtig ist, wie ein Tor zu erzielen.

VfB mit: John; Pollikov – Kloß; Herfurth; Peuckert; Kalu; Albrecht; Kastler; Schirmer (1); Tilsner (2); Hammer (3); Winter (4); Rohde (7)

Feb 25

Lauchstädter Zweite mit vierter Niederlage in Folge

VfB Bad Lauchstädt – TSV Großkorbetha 20:26 (11:13)

schoeppe

Sebastian Schöppe erzielte 12 Tore für die Lauchstädter

Im dritten Aufeinandertreffen zwischen dem VfB und dem TSV sollte im dritten Spiel auch der dritte Sieg her. Auch wenn die Gäste im Vergleich zur zweiten Partie wieder auf mehr Personal zurückgreifen konnten, hatten die Lauchstädter doch den Anspruch, den dritten Sieg über den TSV einzufahren und so den zweiten Tabellenrang zu sichern.
Dabei entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der sich die Gäste beim 8:10 erstmals mit zwei Toren absetzen konnten, nachdem es bei den Lauchstädtern vor allem im Angriff haperte.
Einzig nach druckvollen schnellen Aktionen konnten gelang es die Gästeabwehr so auseinander zu ziehen, dass einmal freie Würfe möglich wurden. Zu wenig passierte sonst im Lauchstädter Angriffsspiel, das vor allem auf der Linksaußenposition krankte. Leider schaffte es keiner der dort eingesetzten Spieler den fehlenden Enrico Weitze würdig zu vertreten und die großen Lücken im 1 gegen 1 zu nutzen. Nachdem es zur Pause noch 11:13 für den TSV stand, sollte es in der zweiten Hälfte endlich besser werden und so konnten die Goethestädter zunächst auch auf 15:15 verkürzen. Erneut folgten allerdings unnötige Ballverluste durch Fehlabspiele und mangelnde Übersicht, die die Korbethaer zum 16:19 nutzten. Im Deckungsverband des VfB wurde zwar gut verschoben, um die Gäste in möglichst ungünstige Wurfpositionen zu bringen, doch auch der zuletzt starke Taric agierte in dieser Partie glücklos und konnte so nur bedingt helfen den Rückstand zu verkürzen. Im Angriffsspiel blieb auf Seiten der Lauchstädter dagegen vieles Stückwerk, zu sehr konzentrierte sich das Spiel auf Schöppe und Schönburg, die zumeist entweder selbst zum Torerfolg kamen oder 7m für die Lauchstädter herausholten. Die Torgefahr von anderen Positionen fehlte dagegen an diesem Tag zumeist, so dass die Gäste in der Abwehr recht wenig zu tun bekamen und mit schnellen Kontern auf 18:23 enteilten. Letztlich die Vorentscheidung in der Partie, die am Ende über ein 20:26 nicht hinaus kam. Die Lauchstädter büßten damit fast den anvisierten zweiten Tabellenplatz ein und rangieren nach jetzt 4 Niederlagen in Folge nur noch dank des direkten Vergleiches mit den Freyburgern auf dem zweiten Rang. Am kommenden Spieltag am 14.03. muss damit zwingend ein Sieg gegen den BSV Fichte Erdeborn her, um nicht in der Tabelle durchgereicht zu werden.

VfB mit: Taric – Seidel; Kaminsky; Schneider; Fabian; Schönburg, M.; Renner (1); Schäfer (2); Schmädicke (2); Pohl (3); Schöppe (12)

Feb 24

Lauchstädter unterliegen beim Tabellenführer

SG HSC 96/TuS Dieskau – VfB Bad Lauchstädt 33:26 (15:16)

karsten

Bis zu seiner Verletzung erzeilte Gerlach 7 Tore für die Lauchstädter

Die Voraussetzungen der Partie waren auf beiden Seiten auf Grund der angespannten Personallage nicht die Besten. Trotzdem gelang es der SG 12 Spieler auf das Protokoll zu bringen, während bei den Lauchstädtern inklusive Trainer nur 10 zur Verfügung standen.. Diesen vermeintlichen Nachteil ließ sich das Team aus der Goethestadt zumindest in der ersten Hälfte nicht anmerken. Fast durchgängig lag die SG in Hälfte eins im Hintertreffen. Während die Abwehr der Lauchstädter das ein oder andere Gästetor zu einfach herschenkte, gelang es im Angriff mit Cleverness und Raffinesse zu überzeugen und die sich bietenden Torgelegenheiten sicher zu nutzen, so dass es mit einem Spielstand von 15:16 für den VfB in die Kabinen ging.

Mit einer Umstellung der Abwehrformation der Hausherren begann die zweite Häfte mit einem ähnlich engen Spiel wie schon die 30 Minuten zuvor, mit dem Unterschied, dass nun zumeist die Reidetaler in Front lagen. Den letztmaligen Ausgleich konnten die VfBler beim zwischenzeitlichen 20:20 erzielen, ehe sich der Tabellenführer auf 26:20 ansetzen konnte. Nicht nur schwindende Kräfte sorgten dabei für die Vorentscheidung in der Partie, auch das diesjährige Verletzungspech blieb den Goethestädtern treu, denn Gerlach und Pretscherno konnten ab Mitte der zweiten Halbzeit nicht mehr agieren und stehen für künftige Einsätze zumindest erst einmal auf der Kippe.
Ergebniskosmetik gelang den Lauchstädtern leider nicht mehr, da in der Folge auch die Konzentration im Abschluss zu wünschen übrig ließ und teilweise einfachste Gelegenheiten kläglich vergeben wurden.
So stand am Ende einer fairen Partie ein 33:26, welches bei einer breiteren Personaldecke sicher hätte positiver gestaltet werden können.

VfB mit: Stephan; Taric – Kaminsky; Rossbrey; Schönburg, K.-J.; Pretscherno (4); Stolzenberg (5); Zietemann (5); Pohl (5); Gerlach (7)

Beipflichten möchten wir an dieser Stelle noch der SG, die in einem sehr guten, objektiven Bericht einen kleinen Hinweis an die Unparteiischen einbrachte. In einer fairen Partie (12 Zeitstrafen) zweier Mannschaften, die sich bereits seit Jahren auch abseits des Platzes wohl gesonnen sind, hätte es sicher keine 7 Zeitstrafen wegen Meckern gebraucht, vielleicht hätte man das ein oder andere Mal doch woanders hinhören können.

Danke an den TuS Dieskau für die zur Verfügungstellung des Bildmaterials.

Jan 21

2 Neue für Lauchstädter Mannschaften

Philip_Taric

Philip Taric in Aktion (Archivbild)

Im Handball ist die Winterpause bekanntlich keine klassische Transfer oder Wechselperiode, dennoch hat der VfB Bad Lauchstädt eben in dieser Hinsicht erfreuliche Neuigkeiten mitzuteilen.
Mit Andres Renner und Philip Taric wechseln mit sofortiger Wirkung zwei Spieler in die Reihen der Lauchstädter, die

glücklich sind, ihre personell zuletzt geschrumpften Reihen wieder auffüllen zu können.
Während der 22-jährige Taric, der seit gut 14 Jahren in den Reihen des SV Friesen Frankleben die Handballschule durchlief, auf der Torhüterposition aktiv ist und dort bei dem ein oder anderen Turnier bereits Auszeichnungen zum besten Torhüter ergattern konnte, künftig die Erste des VfB verstärken soll, wird Andreas Renner zunächst in die Reihen der zweiten VfB Vertretung stoßen.
Der 25-jährige Müchelner erlernte vor 7 Jahren das Handballspielen beim SV Steuden, von dem es ihn in die Reihen des SV Geiseltal zog. Nach einigen Spielzeiten in der zweiten Mannschaft agierte er nach dessen Auflösung in der dortigen Ersten, von der er nun, nach einem halben Jahr handballfreier Zeit zum VfB stößt.
Für die Zukunft nehmen sich beide neben gutem Klima in den neuen Mannschaften einiges vor. „Mit der Zweiten wollen wir noch den ersten Platz“ gibt Renner die Richtung optimistisch vor und das ist bei der aktuellen Tabellensituation durchaus im Bereich des machbaren.

Andreas_Renner

Andreas Renner – Position Kreis Mitte

Philip Taric möchte mit dem neuen Team „vor allem Erfolge feiern“, so der neue Schlussmann der Goethestädter, der mit dem Vereinswechsel auch eine Spielklasse aufsteigt und augenzwinkernd anfügt, künftig von außen stehen zu bleiben wollen. Das dies aber zumeist der Tradition Lauchstädter Torhüter wiederspricht wird ihm dabei allerdings nicht behilflich sein 😉

In diesem Sinne begrüßen wir beide Akteure recht herzlich in den Reihen des VfB und wünschen eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit.

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge